Webasto: Mit E-Invoicing auf der Zielgeraden

"tangro ist für Webasto der richtige Partner, um die Strategie einer zentralisierten, gesetzeskonformen Digitalisierung der Rechnungsverarbeitung weltweit umzusetzen", sagt Jürgen Nickles, Business Analyst beim Unternehmen Webasto, das zu den Top 100 der Automobilzulieferer zählt. An den Standorten in Mexiko und Italien ist man besonders weit gekommen: Hier verarbeitet Webasto Rechnungen mit tangro ausschließlich elektronisch über strukturierte XML-Daten.

 „tangro besitzt umfassende Erfahrungen im EDI-Bereich und unterstützt die wichtigen Formate. Dementsprechend schnell hatten wir eine funktionsfähige E-Invoicing-Lösung für beide Länder“, sagt Jürgen Nickles. 

Um Steuerbetrug und Korruption zu bekämpfen, ist in Mexiko und Italien E-Invoicing vorgeschrieben. In Mexiko senden die Lieferanten ihre elektronische Rechnung an ein speziell hierfür eingerichtetes Outlook-Postfach. tangro übernimmt diese Daten automatisch für die weitere Verarbeitung und Buchung in SAP. In Italien müssen Unternehmen zwingend alle Rechnungen über das staatliche Portal SDI (Sistema Di Interscambio) austauschen. Über einen Dienstleister holt tangro die eingehenden Rechnungsdaten vom SDI-Portal ab und bereitet die Daten so auf, dass sie gebucht oder, falls notwendig, nachbearbeitet und in den Workflow geschickt werden können.

Vollautomatisches Verbuchen ist in beiden Ländern möglich, allerdings nicht praktikabel, wie Jürgen Nickles erklärt: „Durch die diversen Steuervorschriften kann man die Belege nicht immer komplett mappen. Am Ende wird oft noch eine Nachbearbeitung notwendig.“ Ein XML-Datensatz ist so kryptisch, dass Laien ihn nicht einfach lesen und prüfen können. Extrem hilfreich, so Nickles weiter, sei deshalb die Option, XML-Dateien in tangro als PDF-Bild anzuzeigen. In dieser Form könnten die Sachbearbeiter auch jede EDI-Rechnung einfach nachbearbeiten.

Lesen Sie hier den vollständigen Referenzbericht.

Zum Seitenanfang